Im Gespräch mit Manfred Cordes

Seit 2019 ist das Europäische Hanse-Ensemble organisatorisch am EHM angesiedelt und bringt internationale Nachwuchs-Musiker:innen zusammen. Nun hat das Projekt eine Förderungsverlängerung bis 2024 erhalten. Wir sprechen mit dem künstlerischen Leiter Prof. Dr. Manfred Cordes.

Über die Entstehung eines Klosters

Sonderausstellungen stärken Kooperationen: Ab dem 8. August 2020 war unser langjähriger Partner, der Geschichtserlebnisraum Roter Hahn, mit der kleinen Schau »Geschichte(n) zum Erleben. Das Klosterbauprojekt 2026« bei uns zu Gast. Doch in den letzten Wochen ist es bedingt durch den Lockdown still geworden. Aber wir möchten unsere gemeinsame Sonderausstellung nicht sang- und klanglos verabschieden. Allen, die nicht die Gelegenheit für einen Besuch vor Ort hatten, steht nun ein virtueller Rundgang zur Verfügung.

Hanse-Forscherkiste

Durch Fühlboxen, Handelsszenarien und historische Spiele für den Unterricht lassen sich Schulklassen in sechs Wissensgebieten lebensnah an Hanse und Mittelalter heranführen und optimal auf einen …
Read More

Der Europäische Rat

Wie erreicht man einen Konsens trotz unterschiedlicher Interessen? Dieses Planspiel ist eine spielerische Variante, um die politischen Dynamiken hinter kollektiven Entscheidungssituationen zu verstehen. Indem die …
Read More

Der Hansetag 1518

Wie lassen sich historische Quellen zum Fernhandel und der Hanse erfahrbar machen? In diesem Planspiel schlüpfen die Teilnehmenden in die Rollen der damaligen Vertreter der …
Read More

Mit Feder und Tinte, Primarstufe

Dieses Angebot befasst sich mit dem Themenfeld Kommunikation. Anhand von originalgetreuen Faksimile, detailreichen Rekonstruktionen sowie aktiver Einbindung und Mitgestaltung durch die Klasse wird die Entwicklung …
Read More

Dieses Angebot befasst sich mit dem Themenfeld Kommunikation. Anhand von originalgetreuen Faksimile, detailreichen Rekonstruktionen sowie aktiver Einbindung und Mitgestaltung durch die Klasse wird die Entwicklung der Schrift nachvollzogen. Dazu werfen sie einen Blick auf den Alltag der Kinder zur Zeit der Hanse und lernen das mittelalterliche Schreibutensil kennen. Wozu ist Schreiben eigentlich (noch) gut? Nach dem Besuch der Ausstellung stellen die Kinder ihren „guten Stil“ unter Beweis und schreiben mit Rohrfeder, Tinte und Siegel ihren eigenen Brief.