Über das

Europäische Hansemuseum

Über das
Museum

Als junges Museum an einem traditionsreichen Ort verschmilzt das EHM das alte Burgkloster mit einer modernen Museumsanlage. Hier besteht seit 27. Mai 2015 die erste Adresse für Hansegeschichte weltweit. Als Wegbereiter unseres modernen Wirtschaftsverständnisses prägt die Hanse noch heute Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des europäischen Kontinents. In Zusammenarbeit mit der ›Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraumes‹ machen wir die neuesten Erkenntnisse der Hanseforschung zugänglich. Als Wirtschaftsmuseum beschäftigt sich das Museum gleichzeitig mit aktuellen Fragen von Handel und Wirtschaft. Mit unserem einzigartigen Ambiente und viel Raum für Veranstaltungen ist das EHM ein idealer Ort, um über Zukunft und Vergangenheit nachzudenken. Die Gegenwart können Sie hier nicht nur verstehen, sondern auch genießen.

Das Leitbild des Europäischen Hansemuseums Lübeck informiert über unseren Auftrag als Bildungs- und Lernort sowie über unsere Ziele und Werte. Ferner gibt es Auskunft über die vielfältigen Angebote, die Zielgruppen und unsere Partner:innen im Museums- und Wissenschaftsbereich. Es liegt als PDF-Dokument zum Download vor.

Was hat uns im Jahr 2022 bewegt? Im Jahresjournal stellen wir Ihnen nicht nur unsere jüngsten Projekte vor, sondern auch einige der rund 80 Menschen dahinter. Fühlen Sie sich eingeladen, unsere Jahresthemen aufzugreifen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen, Anregungen und Ideen!

Der Museumsrat wurde 2018 gegründet und berät und unterstützt das EHM in wirtschaftlichen, operativen und konzeptionellen Fragen. Im Vordergrund steht die Entwicklung des EHM mit besonderem Augenmerk auf strategische und konzeptuelle Positionierung sowie die nationale und internationale Zusammen­arbeit und des Netzwerks. Er tagt in der Regel zweimal jährlich.

Von links nach rechts: Dr. Felicia Sternfeld, Max Schön, Dr. Jette Linaa, Klaus Dittko, Dr. Antonia Napp, Mervyn Millar, Linda Mol, Mag. Christian Prucher, Jan Kobernuß, Prof. Klaus-Peter Wolf-Regett (Foto: EHM)

Mitglieder:

  • Max Schön, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Possehl-Stiftung
  • Prof. Klaus-Peter Wolf-Regett, Stellv. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Possehl-Stiftung
  • Jan Kobernuß (D), Geschäftsführer der ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH Köln
  • Linda Mol (NL), Museumsberaterin und (Interim) Manager, Mol Museums and Heritage, NL-Amsterdam
  • Mag. Christian Prucher (A), Land Salzburg, Abteilung 8, Finanz- und Vermögensverwaltung, zuständig für das Beteiligungsmanagement des Landes Salzburg, davor: Kaufmännischer Direktor, Museum der Moderne, Salzburg
  • Klaus Dittko (D), Vorstand Scholz & Friends Group sowie Geschäftsführer Scholz & Friends Agenda, Scholz & Friends Unternehmenskommunikation
  • Dr. Jette Linaa (DK), Kuratorin, Moesgaard Museum, DK-Højbjerg (Aarhus)
  • Mervyn Millar (GB), Regisseur, Puppendesigner und Direktor von „Significant Object“, London
Seit 20 Jahren gibt es das Hansevolk, eine bunt gemischte Gesellschaft, die Spaß daran hat, das Leben der Lübecker Stadtbevölkerung im Spätmittelalter authentisch darzustellen. Dabei füllen wir zahlreiche Rollen mit Leben, zum Beispiel: Kaufleute, Geistlichkeit, Ratsapothekerin, Chirurga, Schreiber, Schmied, Zinngießer, Köchinnen, Bortenwirkerin, Näherinnen, Stadtsoldaten, Schankwirt, Spielleute und Bettelvolk.
Der gemeinnützige Verein Geschichts­erlebnisraum Roter Hahn ist im Bereich der offenen Kinder- und Jugend­arbeit sowie in der Jugend­hilfe für die Hanse­stadt Lübeck tätig. Auf einer anregungs­reichen Spiel­fläche und angrenzenden Wald-, Weide- und Teichflächen werden Kinder und Jugendliche gemeinsam mit päda­gogischen Fachkräften aktiv. In der täglichen Arbeit werden erlebnis­pädagogische, freizeit­pädagogische, umwelt­pädagogische, kultur­pädagogische oder wald­pädagogische Ansätze ganzheitlich miteinander verzahnt – so hat sich seit 1999 ein einzigartiger Geschichts­erlebnisraum entwickelt.
Das 2019 gegründete Projekt »Europäisches Hanse-Ensemble« wendet sich an talentierte Nachwuchsmusikerinnen und -musiker speziell auf dem Gebiet der Alten Musik. Es formiert sich jährlich neu und wird aus Musikerinnen und Musikern gebildet, die sich in den Meisterkursen des Vorjahres besonders bewährt haben. Mit einem jeweils neuen Programm geht das Ensemble auf Konzertreise durch verschiedene Hansestädte. Erarbeitet werden Werke von Komponisten, die in den Hansestädten gewirkt haben.
Die Kaufmannschaft zu Lübeck: Seit dem 12. Jahrhundert bauen Unternehmer:innen als Mitglieder der Kaufmannskompagnien und der heutigen Kaufmannschaft zu Lübeck erfolgreich das Netzwerk der Wirtschaftstreibenden in der Region aus. Die Kaufmannschaft zu Lübeck und das Europäische Hansemuseum verbindet mehr als die Geschichte der Hanse: Gemeinsam möchten wir Impulse geben, um Handel, Kooperation und Zusammenleben heute zukunftsfähig, erfolgreich und nachhaltig zu gestalten.

Neuigkeiten

Neue Sonderausstellung »Von hier nach dort« im Europäischen Hansemuseum

Neue Sonderausstellung »Von hier nach dort« im Europäischen Hansemuseum

Unsere neue Sonderausstellung »Von hier nach dort – unterwegs mit Kompass und Navi!« im Europäischen Hansemuseum wurde am Sonntag, 18. Februar, festlich eröffnet. In dieser…
Rückblick 2023 und Ausblick 2024

Rückblick 2023 und Ausblick 2024

Im Rahmen der Jahrespressekonferenz heute Vormittag haben Direktorin Dr. Felicia Sternfeld und das Museumsteam die Pläne des Europäischen Hansemuseums (EHM) für 2024 vorgestellt sowie einen…
Fortbildung für Lehrkräfte zur App »Abenteuer Dielenhaus« am 29.11.2023

Fortbildung für Lehrkräfte zur App »Abenteuer Dielenhaus« am 29.11.2023

Am Mittwoch, 29. November 2023, können sich Lehrkräfte über die App »Abenteuer Dielenhaus – Des Kaufmanns Quest« informieren. Die Fortbildung besteht aus einer Führung durch…

Sie möchten mehr zum Thema Hanse erfahren? Sie wollen sich über die Arbeit des Europäischen Hansemuseums informieren? Werden Sie Teil unseres Netzwerks:

Nachhaltigkeit

Klimaschutz gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Der Klimawandel bedroht die Grundlagen allen Lebens, unseren Wohlstand, unsere Bemühungen um Gerechtigkeit und nicht zuletzt den Kern musealer Arbeit: das kulturelle Erbe der Menschheit für die Zukunft zu bewahren. Als Bildungs- und Lernort sind wir uns unserer hohen Verantwortung bewusst und möchten mit unserem Handeln einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft leisten.

Dabei befinden wir uns auf einem guten Weg:

  1. Wir arbeiten an einem nachhaltigen Mobilitätskonzept: Mit Dienstfahrrad, deutschlandweitem Jobticket und der Zusammenarbeit mit Stattauto möchten wir unseren Beitrag zur Verkehrswende leisten.
  2. Beim Einkauf vieler Produkte achten wir bereits auf ökologischen Qualitätsstandard, faire Produktionsbedingungen und Regionalität.
  3. Einwegprodukte werden keinen Platz mehr bei uns haben. Daher stellen wir z.B. unsere RFID-Tickets für den Rundgang aktuell auf eine wiederverwendbare Variante um.
  4. Unsere Museumstechnik wird regelmäßig geprüft und sukzessive auf energiesparende Alternativen umgestellt.
  5. Bei allen Bauvorhaben denken wir Energiesparmaßnahmen und zukunftsfähige technische Lösungen mit.

Aber: Es gibt noch viel zu tun. Wir bleiben dran!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Kristin Fechner, Referentin der Geschäftsführung.

Um unser Museum zukunftsfähig zu gestalten, pflegen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und bemühen uns, deren Verbrauch kontinuierlich zu reduzieren. Dafür haben wir in einem ersten Schritt die Quellen unseres CO2-Fußabdrucks identifiziert und unsere Klimabilanzen für die Jahre 2019 und 2022 erstellt. Neben der Erfassung unseres Strom- und Wärmeverbrauchs wurden hierfür Daten zu unseren Arbeitswegen, zu Dienstreisen, dem Leihverkehr, Abfall und Wasser für beide Jahre sowie der Mobilität unserer Besucher:innen erhoben. Diese geben uns nun Auskunft über den Punkt an dem wir starten, wo deutliche Einsparpotentiale im EHM liegen und die Bilanz wird uns in ihrer Fortschreibung zeigen, wie erfolgreich die von uns geplanten und umgesetzten Maßnahmen sein werden.

Mit der Erstellung der Klimabilanz wurde das »Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien« beauftragt, das die Bilanz nach dem ISO14064 Standard ermittelt hat. Im Rahmen der Bilanzierung wurde festgestellt, dass der CO2e-Fußabdruck des EHM 492 Tonnen beträgt (2022). Der überwiegende Teil der Emissionen (95 %) ergab sich aus dem Strom- und Wärmeverbrauch. Die 492 Tonnen entsprechen etwas mehr als der Klimabelastung eines voll besetzten Flugzeugs, das von Hamburg nach New York fliegt. Ergänzend zu dieser Kernbilanz wurde auch der Publikumsverkehr einbezogen, der auf der Basis von Umfragewerten ermittelt wurde: Würde dieser berücksichtigt, erhöht sich der EHM-Verbrauch auf rund 2.223 Tonnen CO2e pro Jahr. Durch die Einbeziehung der Gästemobilität in den Bilanzierungsprozess nimmt auch die Klimabilanz des EHM, ähnlich wie die Bilanz der Hamburger Museen im Projekt »11 zu 0« eine Vorreiterrolle im Kulturbereich ein.

Download der Bilanzen 2019 und 2022 sowie Vergleichsdatei.

Neben der genauen Erfassung unseres ökologischen Fußabdrucks haben wir als Museum einen nicht weniger bedeutsamen ökologischen Handabdruck. Der Handabdruck ist ein Symbol für nachhaltiges Handeln und bezieht sich auf den Gestaltungsspielraum jeder kulturellen Institution, Impulse für eine nachhaltige Transformation der Gesellschaft zu setzen. Dies erreichen wir u.a. mit der Implementierung des UNESCO-Programms »Bildung für Nachhaltige Entwicklung« in unsere Bildungsarbeit, durch die aktive Mitarbeit in verschiedenen Netzwerken zur nachhaltigen Weiterentwicklung des kulturellen Sektors oder durch die Unterstützung politisch aktiver Gruppen wie Greenpeace oder der lokalen Fridays for Future-Bewegung.

Das EHM ist erstes deutsches Mitglied von Museums For Future und leistet damit einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft aller.

Museums For Future ist ein unabhängiges, globales Netzwerk von Museen, Kulturorganisationen und Beschäftigten in verwandten Branchen, die die weltweite Klimabewegung unterstützen. Diese Allianz hat sich geformt, um das gemeinsame Ziel von Klimagerechtigkeit für derzeitige aber auch für kommende Generationen durch Einhaltung der 1,5°C-Grenze des Pariser Klimaschutzabkommens umzusetzen.

Als Mitglied von Museums For Future bekennen wir uns zu den vier Zielen der MFF-Deklaration:

  1. Wir unterstützen Wissenschaftler:innen und die Klimabewegung in ihren Forderungen nach Einhaltung des Pariser Klimaabkommens (1,5°C-Grenze).
  2. Wir kommunizieren die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit in unserem Museum in Form von Projekten und Aktionen.
  3. Wir unternehmen aktive Schritte, um bis 2040 klimaneutral zu werden.
  4. Wir bekennen uns öffentlich zur Dringlichkeit von Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Bezug auf Museen und kommunizieren dies über unsere Netzwerke.
Foto: © EHM/Olaf Malzahn

Wir sind Teil des durch das BMWK geförderten Projekts »BildungKlima-plus-56«. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, außerschulische Bildungseinrichtungen bei der Erarbeitung von Klimabausteinen für ihre Bildungsangebote zu unterstützen und damit auf vielfältige Weise das Wissen um den Klimawandel und aktive Klimaschutzmaßnahmen in die Gesellschaft zu tragen. Sukzessive fließen durch das einjährige Coaching wichtige Impulse in die Weiterentwicklung unseres Bildungsprogramms ein.

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://16bildungszentrenklimaschutz.de/projekt/

Seit Mai 2023 ist Lübeck als »nachhaltiges Reiseziel« über TourCert anerkannt. Damit hat die Hansestadt gute Grundlagen für einen nachhaltigen Tourismus vor Ort gelegt und sich auch große Ziele für die künftige Tourismusentwicklung bis 2030 gesetzt. Um gemeinsam ins Handeln zu kommen und diese Vision zu verwirklichen, hat die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) 2022 ein Netzwerk aus Hoteliers, Gastronom:innen, Kulturinsitutionen u.v.m. gegründet. Wir waren von Anfang an dabei und freuen uns nun über die offizielle Anerkennung als Partnerbetrieb der Destination Lübeck & Travemünde und unterstützen damit die nachhaltige Entwicklung unserer Region.

Weiterführende Informationen zum nachhaltigen Tourismuskonzept Lübecks finden Sie hier: https://www.luebeck-tourismus.de/verantwortung

Download: Qualifiziertes Unternehmen_Europäisches Hansemuseum Lübeck gGmbH

Forschung

Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums 

Die seit 1993 bestehende Forschungsstelle war stark an der inhaltlichen Konzeption des Hansemuseums beteiligt und ist seit Eröffnung 2015 hier zuhause. Die Kooperation mit dem Museum ist einer der Arbeitsbereiche der FGHO – mit ihr ist die ›aktuelle Hanseforschung‹ im Haus vertreten.

Weiterhin plant und koordiniert die FGHO historische und interdisziplinäre Forschung im ehemaligen hansischen Wirtschaftsraum von Portugal bis Russland. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der ›Internationalisierung‹ der Hanseforschung. Sie erarbeitet auch eigene wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Publikationen, veranstaltet Vorträge, unterstützt Medien-Präsentationen für die Öffentlichkeit.

An der FGHO selbst werden mehrere Forschungsprojekte durchgeführt, so die digitale Kartierung vormoderner Landhandelswege im Hanseraum und die weitere Aufarbeitung der Quellen zur Hansegeschichte. Mit diesen und anderen Projekten will die FGHO wichtige Grundlagen für zukünftige Forschungen schaffen.

Zur FGHO gehört auch eine kleine wissenschaftliche Fachbibliothek zur Geschichte der Hanse und verbundenen Themenbereichen der Wirtschafts-, Sozial-, Stadt- und politischen Geschichte. Sie hat einen Buchbestand von ca. 3500 Bänden und ca. 10 lfd. Zeitschriften. Die Bestände sind online recherchierbar. Als Präsenzbibliothek besteht keine Ausleihmöglichkeit außer Haus. Nach Voranmeldung ist eine Nutzung der Bibliothek auch für Gäste möglich. Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch einen Termin: info@fgho.eu

Gute wissenschaftliche Praxis

Das Europäische Hansemuseum und die FGHO wollen Grundprinzipien von Redlichkeit und Fairness in der Wissenschaft fördern und sicherstellen. Das EHM verpflichtet sich dem Kodex »Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis« der Deutschen Forschungsgemeinschaft und setzt diesen in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel um.

Dr. Felicia Sternfeld
Geschäftsführende Direktorin
+49 451 . 80 90 99 11

Kristin Fechner
Referentin der Geschäftsführung
+49 451 . 80 90 99 11
kristin.fechner@hansemuseum.eu

Inga Waldeck
Referentin Fundraising
+49 451 . 80 90 99 43
inga.waldeck@hansemuseum.eu

 

Petra Schröder
Leitung Verwaltung
+49 451 . 80 90 99 12

Patrick Hoffmann
Leitung Technik/Instandhaltung
+49 451 . 80 90 99 20
patrick.hoffmann@hansemuseum.eu

Astrid Wippich
Leitung Gebäudereinigung
+49 451 . 80 90 99 27
astrid.wippich@hansemuseum.eu

Susanne Erdmann
Buchhaltung
+49 451 . 80 90 99 30

Anna-Marie Querfurth
Buchhaltung
+49 451 . 80 90 99 41

Claudia Lassen
Personal
+49 451 . 80 90 99 37
claudia.lassen@hansemuseum.eu

 
 

Franziska Evers
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, 
Ausstellungs- und Projektmanagerin
+49 451 . 80 90 99 55
franziska.evers@hansemuseum.eu

Carla Schäffler
Volontärin Wissenschaft
+49 451 . 80 90 99 56
carla.schaeffler@hansemuseum.eu

Vanessa Pape
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
+49 451 . 80 90 99 49
vanessa.pape@hansemuseum.eu

 

Sören Affeldt
Leitung Kommunikation 
+49 451 . 80 90 99 58
soeren.affeldt@hansemuseum.eu

Bildung und Vermittlung:

Timo Hellmers
Referent Bildung & Vermittlung
+49 451 . 80 90 99 57
timo.hellmers@hansemuseum.eu

Frida Santelmann
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
+49 451 . 80 90 99 82
frida.santelmann@hansemuseum.eu

Franziscca Reppmann
Volontärin Bildung & Vermittlung
+49 451 . 80 90 99 95
franziscca.reppmann@hansemuseum.eu

Presse:

Marketing:

Uta Lange
Referentin Marketing
+49 451 . 80 90 99 17
uta.lange@hansemuseum.eu

Nadine Sommer
Marketing
+49 451 . 80 90 99 38
nadine.sommer@hansemuseum.eu

Erik van der Most
Referent Digitale Medien
+49 451 . 80 90 99 29
erik.vandermost@hansemuseum.eu

Vertrieb:

Finn Schwarz
Leitung Museumsshop/Ticket-Kassen (Interim)
+49 451 . 80 90 99 84
finn.schwarz@hansemuseum.eu

Stellenangebote

Einmalig in Europa

Mit rund 100.000 Gästen im Jahr ist das Europäische Hansemuseum das größte Themenmuseum zur Geschichte der Hanse. Seit 2015 bereichert es das Kulturangebot der Hansestadt Lübeck. Mit seinem innovativen Konzept auch in der Besucheransprache ist das Museum über die Grenzen Norddeutschlands hinaus bekannt. Neben der Hauptausstellung, die die 800jährige Geschichte der Hanse inszeniert, hat das Museum auch Sonderausstellungen und zahlreiche Events und Vorträge im Programm.

Wichtige Information zur Bewerbung

Vielen Dank für Ihr Interesse. Nach der Zusendung Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Sie können jederzeit die umgehende Löschung Ihrer Daten veranlassen. Nehmen Sie dabei Bezug auf die Eingangsbestätigung. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Momentan haben wir leider keine aktuellen Stellen ausgeschrieben.

Focke-Museum_c_Martin-Luther_2022-03_Von-Hier-Nach-Dort-09_Web

Unser Spendenkonto:

Volksbank Lübeck
IBAN: DE02 2309 0142 0051 3415 14
BIC: GENODEF1HLU

Spenden

Unterstützen Sie unser Schulprogramm »Von hier nach dort«

Wo bin ich? Wo ist mein Ziel und wie komme ich dahin? Unsere Familienausstellung »Von hier nach dort. Unterwegs mit Kompass und Navi« zeigt, wie Navigation damals und heute funktioniert. Hier tauchen Kinder von acht bis zwölf Jahren spielerisch in die Themen Navigation und Orientierung ein. Dabei lernen sie auch, dass historische Navigationstechniken eng mit der Geschichte des hansischen Handels verbunden sind.

Wir finden, diese spannende Mitmach-Ausstellung sollte von möglichst vielen Schulklassen besucht werden und bieten deshalb das begleitenden Schulprogramm kostenlos an.  

Unsere Bitte: Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende – gemeinsam machen wir spannende Bildung und Geschichte für alle Kinder zugänglich!

Ihre Unterstützung wird geschätzt: Finanzielle Zuwendungen können von Spender:innen als Ausgaben bei der Steuer geltend gemacht werden. Sie erhalten von uns selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, bitte geben Sie dazu Ihre vollständige Postanschrift an. Vielen Dank!

Sie haben Fragen oder Anregungen rund um das Thema Spenden? Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung:

Inga Waldeck
Referentin Fundraising
+49 451. 80 90 99 43
inga.waldeck@hansemuseum.eu

Förderverein

Der Verein unterstützt das Wirken des Museums finanziell und durch ehrenamtliche Arbeit. Wir laden Sie ein, Teil unseres gemeinsamen Projekts zu werden. Hier geht es zur Seite des Fördervereins

Vorteile einer Mitgliedschaft
› Freier Eintritt in Dauer- und Sonderausstellungen
› Exklusive Führungen und Besichtigungen
› Persönliche Einladungen zu Eröffnungen
› Unser Programm erhalten Sie quartalsweise bequem mit der Post
› Monatlicher Newsletter per E-Mail

Kontakt
E-Mail: foerderverein@hansemuseum.eu
Telefon: 0451. 80 90 99 0

Testbeschreibung

Architektur

Am Fuß des Burghügels auf der Lübecker Altstadtinsel gelegen, vereint das Europäische Hansemuseum gekonnt alte und neue Architektur: Dabei setzt der Museumsneubau mit Dachterrasse, Innenhof und altem Kirchplatz das alte Burgkloster modern in Szene. Abgeleitet von den historischen Gegebenheiten seiner Umgebung, erinnert die Fassade sowohl an eine mittelalterliche Stadtmauer als auch an die giebelständigen Bürgerhäuser, die das Bild der Hanse prägen.

Die lange Treppe am Museumsvorplatz führt Besucher:innen zum zentralen Eingang, sowie zum oberhalb gelegenen Burgkloster und Außenareal: Von hier genießen Sie einen grandiosen Blick auf Trave und Burgkloster. Letzteres gilt als eine der bedeutendsten mittelalterlichen Klosteranlagen Norddeutschlands, weswegen es liebevoll restauriert und als Baudenkmal in das Europäische Hansemuseum mit seinen insgesamt 7.405 Quadratmetern einbezogen wurde. Als Teil der Lübecker Altstadt gehört das Burgkloster zum UNESCO-Welterbe.

Das Design des Neubaus – entworfen vom Studio Andreas Heller Architects & Designers – wurde bereits mit dem iF Design Award in Gold, dem Museumspreis des hbs Kulturfonds, dem RIBA International Award for Excellence und dem BDA Preis Schleswig Holstein 2019 und weiteren Preisen ausgezeichnet:

  • BDA Preis für Schleswig-Holstein, 2019

  • DAM Preis für Architektur, 2017

  • European Museum of the Year – Nominee, 2017

  • iF Design Award Gold, 2016

  • AIT Award, 2016

  • Museumspreis des hbs Kulturfonds, 2016

  • RIBA Award for International Excellence, 2016

Kommen Sie mit uns auf einen virtuellen Spaziergang mit Informationen zu Architektur und Geschichte des Burghügels.

Sammlung öffnen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von storymaps.arcgis.com zu laden.

Inhalt laden

Vermietung unserer Räume

Nutzen Sie ein außergewöhnliches Ambiente für Ihre Veranstaltung. 

Wir im Europäischen Hansemuseum bieten Ihnen Platz für Tages- und Abendveranstaltungen verschiedenster Art. Unsere Veranstaltungsräume sind mit moderner Konferenztechnik und zeitlos eleganten Möbeln ausgestattet. In der warmen Jahreszeit können die Außenflächen Dachterrasse, Innenhof oder Spielhof für Empfänge oder Get Together genutzt werden. Genießen Sie Ihren besonderen Moment mit einem unvergesslichen Blick auf den Hafen!

Ob geschäftliche Tagung, Firmenfeier oder Konzerte – unabhängig von der Größenordnung und dem Anlass profitieren Sie von einer kompetenten Beratung und einer zuverlässigen und langjährigen Zusammenarbeit mit exklusiven Cateringpartnern.

Gerne beraten wir Sie von den verschiedenen Raum- und Bestuhlungsmöglichkeiten über die Dekoration bis hin zur Technik und dem kulinarischen Angebot. Gemeinsam gestalten wir Ihre individuelle Veranstaltung.

Anfragen

Ihre Ansprechpartnerin rund um das Thema Vermietung und Veranstaltungsplanung im Europäischen Hansemuseum ist Frau Bianca Paola Cavallaro.

Die Räume im Überblick:

Unser historisches Beichthaus (erbaut 1348) begeistert mit seiner Großzügigkeit und altertümlichen Schönheit. Die großen Kirchenfenster schaffen ein ganz besonderes Ambiente. Hier werden Ihr Konzert oder Ihr Vortrag für alle Beteiligten zum einmaligen Erlebnis. Auch Tagungen oder Dinner können im Beichthaus hervorragend umgesetzt werden und es bietet Ihren Gästen eine einzigartige Atmosphäre.

Bestuhlungsformen
Bankett: 80 Pax
Stehempfang: 120 Pax
Reihenbestuhlung: 110 Pax
Parlamentarisch: 30 Pax
U-Form: 26 Pax

Durch eine mobile Wand sind die Räume La Rochelle und Visby teilbar. Diese Flexibilität bietet Tagungsmöglichkeiten für bis zu 120 Gäste mit der Option den angrenzenden Raum separat zu nutzen.

Bestuhlungsformen
Bankett: Bis 80 Pax
Stehempfang: Bis 120 Pax
Reihenbestuhlung: 110 Pax
Parlamentarisch: 40 Pax
U-Form: 36 Pax

Visby bietet mit moderner Tagungstechnik und einer guten Akustik Raum für Tagungen, Konferenzen und Feierlichkeiten im kleineren Rahmen.

Bestuhlungsformen
Bankett: –
Stehempfang: 60 Pax
Reihenbestuhlung: 40 Pax
Parlamentarisch: 18 Pax
U-Form: 16 Pax

Die zwei Veranstaltungsräume La Rochelle und Visby tragen die Namen der Lübecker Partnerstädte und liegen im Herzen des seit 2015 errichteten Europäischen Hansemuseums. Der Blick auf die historische Hubbrücke und den Klughafen verleiht Ihrer Veranstaltung eine ganz besondere Stimmung. Beide Räume können entsprechend Ihrer Wünsche und Vorstellungen getrennt vermietet oder auch miteinander kombiniert werden.

Bestuhlungsformen
Bankett: Bis 120 Pax
Stehempfang: Bis 200 Pax
Reihenbestuhlung: 150 Pax
Parlamentarisch: 40 Pax (geteilter Saal)
U-Form: 36 Pax (geteilter Saal)

Ein besonderes Highlight bieten wir Ihnen und Ihren Gästen mit unserer Dachterrasse. Besonders für Empfänge oder lockere Get Together ist die Dachterrasse mit Blick auf die Trave eine tolle Location.

An der Freifläche oberhalb des Neubaus grenzen die alten und neuen Elemente des Hansemuseums eindrucksvoll und harmonisch aneinander. Der sogenannte Innenhof ist der zentrale Platz im Museumskonzept. Die Fläche eignet sich mit ihrer Kulisse und Akustik z.B. für Empfänge oder Konzerte.

Gefördert von:

Mitglied im: