HanseHeroes

Die HanseHeroes sind ein neues Format des Europäischen Hansemuseums, das die vielen Hansestädte der langen Hansegeschichte in den Blick nimmt.

Zahlreiche Städte berufen sich heute auf ihre hansische Vergangenheit. Aber können Sie alle bis zu 200 Hansestädte nennen? Wir wollen Ihnen mit unseren HanseHeroes die Städte vorstellen, die Hanse gemacht haben. Denn den Charakter der Hanse haben viele Städte geformt, nicht nur Lübeck. Ohne das Engagement der Städte über Jahrhunderte hätte es keine Hanse gegeben! Unser erster HanseHero ist Hannover – ja, Hannover war Hansestadt! Heute ist dieser Teil von Hannovers Geschichte weitestgehend unbekannt. Umso spannender, die hansische Geschichte dieses HanseHeroes zu entdecken und also die wichtige Frage zu stellen: Warum war Hannover Hansestadt? Wir laden Sie herzlich ein, uns bei diesen Fragen zu begleiten!

Tatsächlich beschäftigt sich auch Hannover als Stadt noch nicht lange mit seiner hansischen Vergangenheit, die für Hannover nichtsdestotrotz sehr wichtig ist. In einer Mitteilung des Stadtarchivs heißt es dazu: "Hannover gehörte nicht zur "ersten Liga" der Hansestädte wie Lübeck, Hamburg, Bremen, Magdeburg oder Braunschweig. Gleichwohl handelte Hannover im Konzert der anderen Städte aktiv in der Städtehanse und in den regionalen Städtebünden. Diesen Handelsverbindungen verdankte Hannover einen guten Teil seines Wohlstandes und seiner jahrhundertelangen weitgehenden politischen Bewegungsfreiheit als städtisches Gemeinwesen. Die Bedeutung der hansischen Handelskontakte für die Stadtgeschichte ist bislang unterschätzt worden, Hannovers Rolle in der Hanse nahezu unerforscht geblieben. Die im Stadtarchiv vorhandenen Quellen sind bisher nur unzureichend erschlossen und warten auf interessierte und innovative Forscherinnen und Forscher." Die HanseHeroes haben einen eigenen Bereich im Hanselabor im Burgkloster. 

Unser Bild zeigt Frau Dr. Angela Huang von der Forschungsstelle für die Erforschung der Hanse und des Ostseeraums (FGHO), Dr. Cornelia Regin, die Leiterin des Stadtarchivs Hannover und ihre Mitarbeiterin Dr. Carola Piepenbring-Thoma.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close