5. November: GlaubeNSbekenntnisse im Gerichtssaal!

Zwischen Widerstand und Ergebung – Die christlichen Kirchen im Nationalsozialismus

Die Rolle der Kirchen im Nationalsozialismus gehört bis heute zu den umstrittensten Themen der kritischen Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus. Die einen betonen, dass die Kirchen als moralische Instanzen versagt hätten, weil sie dem Nationalsozialismus nicht kritisch und ablehnend genug gegenüberstanden, sondern sich anpassten und sogar kooperierten. Die anderen hingegen verweisen auf den Widerstand beider Kirchen. Das Gedenken an den 75. Jahrestag der Hinrichtung der Lübecker Märtyrer bietet Anlass, die Rolle der Kirchen im Nationalsozialismus kritisch zu beleuchten. Das Gespräch zwischen den beiden Historikern Prof. Dr. h.c. Hartmut Lehmann (Kiel) und Prof. Dr. Michael Kißener (Mainz) versucht eine differenzierte Beurteilung jenseits der Klischees von Widerstand und Ergebung.

Informationen zur Veranstaltung:
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt frei
Ort: Gerichtssaal im Burgkloster des Europäischen Hansemuseums

Moderation:
Dr. Stephan Linck, Evangelische Akademie der Nordkirche
Dr. Stephan Loos, Katholische Akademie Hamburg

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Katholischen Pfarrei Zu den Lübecker Märtyrern, der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Luther-Melanchthon zu Lübeck, des Europäischen Hansemuseums und der Evangelischen Akademie der Nordkirche.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close