Sa · 27. Sep · 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion
Presse unter Druck

Presse unter Druck: Wie lässt sich die Presse- und Informationsfreiheit in Europa für die nächsten Generationen stärker schützen?

Die Presse- und Informationsfreiheit in Europa sind in Gefahr. Nicht erst seit täglichen Anfeindungen gegenüber der unabhängigen Presse während der Corona-Pandemie, sondern auch durch Anschläge auf Medienhäuser, Ermordungen von Journalist:innen oder Einschränkungen durch Regierungen in demokratischen Staaten ist klar, dass sich etwas ändern muss.

Unter dem Eindruck dieser Geschehnisse wächst eine neue Generation heran, deren Haltung ohnehin schon stark durch die Krisen unserer Zeit geprägt wird: Klimawandel, erstarkender Rechtspopulismus und Krieg in Europa. Eine Generation, bei der Nachrichtensprecher:innen durch Youtuber:innen, Influencer:innen oder Podcaster:innen abgelöst wurden. Eine Generation, die zukunftsorientiert, wissensdurstig und weltoffen heranwächst, allerdings auch stärker als alle Generationen vor ihr mit Informationsvielfalt, Fake News und Anfeindungen konfrontiert ist. Eine Generation, die fragt: Was muss in Europa passieren, damit Journalist:innen nicht um ihr Leben fürchten? Wie stärken wir einerseits freie Berichterstattung und schützen andererseits Medienmacher:innen vor Einschüchterung und Hate Speech? Und was kann ich tun, um etwas zu verändern?

Darüber diskutieren wir mit Matthias Naß (Die ZEIT), Lara Schulschenk (Online-Redakteurin), Hatice Kahraman (Salon5 (CORRECTIV)) und Lotte Laloire (Reporter ohne Grenzen), moderiert von Cornelius Gesing.

Eine Veranstaltung von Schüler Helfen Leben, dem Jugendnetzwerk SAME und dem Willy Brandt Haus Lübeck.

Details

Sa · 27. Sep · 18:00 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich via events@shl.info
Beichthaus