Lübeck und das Ostseeimperium Waldemars II.

Vortrag von Prof. Dr. Oliver Auge, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Lübeck erlebte zu Beginn des 13. Jahrhunderts, als König Waldemar II. von Dänemark unmittelbarer Herr der Stadt war, einen enormen Aufschwung und entwickelte sich nach nahezu einhelliger Meinung der Forschung zu einer regelrechten „Boomtown“. Der bebilderte Vortrag wird die Hintergründe, die zur Einverleibung Lübecks in das Waldemar’sche Imperium führten, darlegen, die Konsequenzen der Lübecker Zugehörigkeit zur sog. Pax Danica beleuchten und nach den Ursachen fragen, die die Lübecker dazu veranlassten, sich vom dänischen König, dem sie doch anscheinend so Vieles verdankten, loszusagen und nach der Unterstellung unter den römisch-deutschen Kaiser zu streben, welche sie dann im berühmten Reichsfreiheitsbrief von 1226 erlangten. Ein skizzenhafter Ausblick auf die weitere Entwicklung des Lübecker Verhältnisses zum dänischen Königtum im Mittelalter wird den Vortrag beschließen.

Informationen zur Veranstaltung:

Ort: Beichthaus
Beginn: 19 Uhr
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung möglich unter invitation@hansemuseum.eu



By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close