Welche Ansteckung droht im 21. Jahrhundert?

Abendvortrag von Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institus, Berlin
Klimawandel und Bevölkerungswachstum, veränderte Tierhaltung und Landnutzung sowie die Resistenz von Infektionserregern sind Gründe, warum sich Infektionskrankheiten rasch ausbreiten. Obwohl die Medizin große Fortschritte bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten macht, bedrohen sie nach wie vor das Leben der Menschen. Um Infektionsausbrüche früh zu erkennen, muss in Zukunft nicht nur die medizinische Behandlung weltweit verbessert werden. Zwingend muss sich auf eine inter- und transdisziplinäre Forschung konzentriert werden, denn ohne sozialwissenschaftliche Expertise wird so manche biomedizinische Innovation nutzlos verpuffen.

Lothar H. Wieler ist Präsident des Robert-Koch-Instituts in Berlin, der wissenschaftlich- biomedizinischen Leitinstitution der deutschen Bundesregierung für die Gesundheit der Bevölkerung. Er ist Fachtierarzt für Mikrobiologie und war zuvor an der Freien Universität Berlin geschäftsführender Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen.

Informationen zur Veranstaltung:
Referent: Prof. Dr. Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, Berlin
Beginn: 20 Uhr
Ort: Saal La Rochelle/ Visby

Anmeldungen: Telefonisch unter 0451 80 90 99 0 oder per Mail unter invitation@hansemuseum.eu.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close