Achtung: Ansteckend!

Gesellschaftliche und biopolitische Dimensionen von Epidemien

Die Spanische Grippe forderte wohl mehr Tote als beide Weltkriege zusammen: Bis zu 100 Millionen Menschen fielen ihr 1918/19 weltweit zum Opfer, etwa ein Drittel der Weltbevölkerung erkrankte an dem Virus. Über die politischen, sozialen und kulturellen Folgen dieser Pandemie ist hingegen bis heute wenig bekannt. Trotzdem prägt sie die gesellschaftliche Wahrnehmung viraler Bedrohungsszenarien heute mehr denn je. Aus diesem Grund wollen wir historische wie aktuelle Ansteckungsdiskurse, Vulnerabilitätsvorstellungen und Sicherheitsdispositive diskutieren. Der besondere Schwerpunkt der Diskussionen soll auf staatliches Handeln und Identitätspolitiken gelegt werden.

Zu der Veranstaltung gibt es auch einen Abendvortrag, der aber auch separat besucht werden kann. Mehr zu der Veranstaltung finden Sie auch auf der Seite des Willy-Brandt-Hauses.

Informationen zur Veranstaltung:
Beginn:
14.00 Uhr
Ende: 18.30 Uhr
Ort: Saal La Rochelle/Visby

Anmeldungen: Telefonisch unter 0451 80 90 99 0 oder per Mail unter invitation@hansemuseum.eu.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close