»Aber durch die Welt geht das Gespenst der Likedeeler«

Gewalt, Ökonomie und Politik in Theodor Fontanes Störtebeker-Projekt. Vortrag von Prof. Dr. Peer Trilcke, Universität Potsdam, Leiter des Fontane-Archivs.

Mehrfach setzt Theodor Fontane zu einem »balladesken historischen Roman« an, der von Klaus Störtebeker und den Likedeelern erzählen sollte. Ihn reizte die Verbindung aus »mittelalterlicher Seeromantik« und »sozialdemokratischer Modernität« bis in seine letzten Lebensjahre hinein. Doch trotz umfangreicher Recherchen bleibt dieses Projekt unvollendet. Erst 1938 werden die heute zum Großteil verschollenen Aufzeichnung, Notizen und Entwürfe aus dem Nachlass veröffentlicht. Sie zeichnen das fragmentarische Bild eines Romans, in dem Fontane in seltener Radikalität den Zusammenhang von Gewalt, Ökonomie und Politik verhandeln wollte. Prof. Dr. Peer Trilcke, Leiter des Theodor-Fontane-Archivs in Potsdam, stellt in seinem Vortrag Fontanes Pläne vor. Gleichzeitig liefert er damit auch ein lebendiges Bild der literarischen Störtebeker-Rezeption im 19. Jahrhundert.

Der Vortrag findet im Rahmen der Sonderausstellung “Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?” statt.

Informationen zur Veranstaltung:
Ort: Europäisches Hansemuseum Lübeck, Beichthaus
Adresse: An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
Termin: 4.12.2019
Beginn: 18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei, um Anmeldungen unter 0451 80 90 99 0 oder per Mail an invitation@hansemuseum.eu wird gebeten.


Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr dazu...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen