„Der Konsens.“ – ein „Vorzeigeprojekt“

 

Seit 10. Mai ist im Europäischen Hansemuseum die Ausstellung „Der Konsens – Europas Kultur der politischen Entscheidung“ erfolgreich angelaufen. Zur Eröffnung waren der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther und der Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau anwesend. Ministerpräsident Daniel Günther bezeichnete die Ausstellung als „Vorzeigeprojekt„, das das kulturelle Erbe der Hanse und Lübecks mit dem kulturellen Erbe Europas verknüpft.

Schon zum 15. Mal findet am Samstag, den 19. Mai der Internationale Tag der Hanse statt. Zu diesem Anlass können politisch interessierte Jugendliche im kostenlosen Planspiel „Hansetag 1518“ in die Rolle eines Hansekaufmanns schlüpfen. Mehr zur Anmeldung hier.

Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet. In ihrem Vortrag Der Hansetag von 1518 – Die Raffinesse mittelalterlicher Diplomatie am 29. Mai um 19 Uhr zeigt Maria Seier, dass der Hansetag einer außerordentlichen organisatorischen Vorbereitung bedurfte. Er war nicht nur ein Treffen der führenden Ratsherren der Hansestädte. Vielmehr spielten auch Symbole und symbolische Handlungen sowie routinierte Abläufe eine entscheidende Rolle. Der Vortrag findet im Beichthaus statt. Der Eintritt ist frei.

Am 15. Juni 2018 um 19 Uhr erklärt Prof. Dr. Michael Schütze, der Leiter des Stadtarchivs Hildesheim, in seinem Vortrag Eintracht und gemeiner Nutzen. Hildesheim, Hanse und der Rezess von 1518 wie die gemeinsamen Entscheidungen des Hansetages getroffen und an die jeweiligen Städte weitervermittelt wurden. Der Hildesheimer Rezess des Hansetages von 1518 ist das Ausstellungsstück, um das sich in „Der Konsens.“ alles dreht.

Unter dem Titel „Konflikt oder Konsens“ diskutieren am Dienstag, den 29. Juni um 19 Uhr Bischof Markus Dröge (Evangelisch-Lutherische Kirche in Berlin_Brandenburg) und Prof. Dr. Christian Calliess von der Freien Universität Berlin über unsere gegenwärtige gesellschaftliche Diskussionskultur. Moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Christian Berg von der Universität zu Kiel, der Eintritt ist frei.

Jeden Samstag findet im Verlauf der Ausstellung eine Führung statt.  Am Donnerstag, den 26. Mai sowie am Samstag, den 23. Juni gibt der Kurator Dr. Tillmann Bendikowski selbst einen ganz persönlichen Einblick in die Sonderausstellung und verrät Anekdoten rund um die Entstehung des Projekts. Die Führungen kosten jeweils 4 Euro zuzüglich Eintritt.

Anmeldungen für alle Veranstaltungen werden unter invitation@hansemuseum.eu oder 0451 80 90 99 0 entgegengenommen. Wir hoffen, Sie in den nächsten Tagen bei uns begrüßen zur dürfen!


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close