Demokratie ohne Demokraten? Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Oft heißt es, die Weimarer Republik sei eine »Demokratie ohne Demokraten« gewesen. Seit 26. Mai ist im Burgkloster im Europäischen Hansemuseum eine Ausstellung über eine wichtige Bewegung der Weimarer Republik zu sehen: »Für Freiheit und Republik: Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold 1924 bis 1933«. Das »Reichsbanner« wurde als republiktreuer, überparteilicher Veteranenverband gegründet und diente der Förderung der Demokratie. Nach und nach traten dem Verband über eine Million ehemalige Weltkriegssoldaten, aber auch viele andere Demokraten aus der SPD, der DDP und der Zentrumspartei bei. Dass solche  Pauschalaussagen nur einen Teil der Realität darstellen, zeigt diese Sonderausstellung. Mehr dazu hier.


Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr dazu...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen