SONDERAUSSTELLUNG AB 29. MAI 2021

EHM_LEGO_Titel
LEGO, das LEGO Logo und die Minifigur sind urheberrechtlich geschützte Markenzeichen der LEGO Gruppe. ©2020 The LEGO Group.

Vom 29. Mai bis 7. November 2021

MIT LEGO STEINEN AUF DEN SPUREN DER HANSE

Als einer der bekanntesten Spielzeughersteller weltweit begeistert LEGO Klein und Groß. Die farbenfrohen Spielsteine ermöglichen eine kreative Inszenierung der Hansegeschichte. In Zusammenarbeit mit Rene Hoffmeister (LEGO Certified Professional) werden sechs Hansewelten liebevoll und detailreich nachgebaut. Großmodelle und Dioramen werden so zu einem beeindruckenden und einmaligen Erlebnis für die ganze Familie.

Bunte Reise durch Zeit und Raum in 6 LEGO Hansewelten

An der Newa um 1200

Die Szene am Fluss Newa zeigt die Handelsschiffe vor dem Eintreffen in das Gebiet des russischen Fürsten von Nowgorod. An der Flussmündung schließen sich niederdeutsche und gotländische Kaufleute zu einer Fahrtengemeinschaft zusammen. Gemeinsam versuchen die schwer bewaffneten Kaufleute den Gefahren der langen Reise zu trotzen, um ihre wertvollen Waren sicher ans Ziel zu bringen.

Handel und Markt in Brügge des 14. Jahrhunderts

Kaufleute aus fast allen Regionen Europas handeln ihre wertvollen und exotischen Waren über Brügge. Sie bringen Produkte aus allen Teilen der damals bekannten Welt in die Stadt. Bekannt ist Brügge vor allem wegen der kostbaren Tuche aus Flandern. Kernelement der Szene ist der Zentrale Handelsplatz der florierenden Stadt. In der Alten Halle präsentieren die Kaufleute n Luxusgüter wie Pelze und Wachs. Auch wichtige Zulieferprodukte für die einheimische Tuchproduktion sowie Getreide, Hering und Stockfisch können in der bunten Markthalle erworben werden.

Die Pest im Lübeck des 14. Jahrhunderts

Die Pest verändert das Straßenbild in den Städten. Wer es vermeiden kann, an die Luft zu gehen, bleibt im Haus. Karrenschieber und andere Berufsgruppen, die ihr tägliches Brot auf den Straßen verdienen, müssen draußen unterwegs sein. In der düster gestalteten Szene ziehen Pestwagen durch die menschenleeren Straßen, um die Opfer der Seuche zu den Friedhöfen, die außerhalb der Stadt liegen, zu bringen. Als vermeidlicher Schutz vor der Krankheit brennen Pestkörbe auf den Straßen. Das Räucherwerk soll die schlechte Luft reinigen. Die Häuser, in denen Menschen bereits an der Pest erkrankt sind, werden mit Kreuzen markiert, um andere zu warnen. Fast ein Drittel der Bevölkerung stirbt an den Folgen der Krankheit.

Das Londoner Kontor um 1500

Im 15. und 16. Jahrhundert entwickelt sich London zur Handelsmetropole. In der Niederlassung der Hanse an der Themse in London, dem Stalhof, leben vor allem die Söhne reicher Kaufleute. Ihren Reichtum stellen sie gern zur Schau. Wichtigstes Exportgut des Stalhofes ist Wolltuch. Die Hafenszene gibt Einblicke in das geschäftige Leben und Handeln am Ufermarkt der Themse. Mit dem nationalen und internationalen Handel wachsen Macht und Einfluss der Hanse in der Stadt London. Sie tauschen vor allem Rohwaren wie Pelze und Wachs aus dem Osten gegen Wolle, Zinn und andere Güter.

Der Hansetag in Lübeck im Jahr 1518

Auf den Versammlungen, die uns heute als Hansetage bekannt sind, besprechen die Vertreter der Städte aktuelle Themen, die den hansischen Handel betreffen. Die Abgesandten der Städte tagen drei Wochen lang in Lübeck. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen allgemeine Handelsangelegenheiten, Probleme in den Auslandskontoren, Konflikte zwischen einzelnen Hansestädten und Fragen zur inneren Organisation der Hanse. Szene und Tagungsort ist das Lübecker Rathaus. Eigens für die Hansetage hatte die Stadt Lübeck einen eigenen prunkvoll geschmückten Saal, der ausschließlich für dieses Ereignis genutzt wurde. Auch für die Stadtbevölkerung waren die Hansetage eine willkommene Ablenkung zum Alltag.

Das Bergener Kontor des 18. Jahrhunderts

Die Hanse besitzt seit 1343 eine Niederlassung in der norwegischen Stadt Bergen. Das Kontor besteht aus 20 nebeneinanderliegenden Höfen. Wichtige Handelsrouten verbinden Bergen mit England und den Städten an der Nord-und Ostsee. Von der fischreichen Region Norwegens wird vor allem der Stockfisch nach Bergen transportiert. Die lange Haltbarkeit des Stockfischs macht ihn zum unverzichtbaren Lebensmittel für Schiffsmannschaften, die lange Zeit auf hoher See unterwegs sind. Die Szene zeigt das harte Leben der Kaufleute hohen Norden.

Kooperationspartner

Gefördert durch: