»Hanse Comic-Werkstatt, Heft #1«

Digitale Erstveröffentlichung der »Hanse Heroes« Geschichten im Comic-Heft #1. Wir freuen uns, nach diesem turbulenten Jahr eine Zusammenstellung der Ergebnisse der »Hanse Comic-Werkstatt« zu präsentieren.

Im Jahr 2020 begann mit der »Hanse Comic-Werkstatt« der Versuch, sich den »Hanse Heroes« der Geschichte mit künstlerisch zu nähern. Gemeinsam mit Illustrator und Autor Tim Eckhorst wollten wir interessierten Teilnehmer:innen die Geschichte der Hanse durch das Medium Comic öffnen. Ab August 2020 fanden im Museum und digital via Videokonferenz kreative Workshops statt. Die Teilnehmer:innen zeichneten zahlreiche Strips und Illustrationen, die alle in einem Heft versammelt sind. Unser Dank für dieses wunderbare Heft geht an die engagierten Autor:innen sowie Werkstattleiter Tim Eckhorst. Im Interview erzählt Tim Eckhorst über seine Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit historischen Ereignissen.

EHM: Moin Tim, für das EHM hast du inzwischen unterschiedliche Comics und Illustrationen angefertigt. In den vergangenen Monaten hast du bei uns die Hanse Comic Werkstatt geleitet. Wie bist du eigentlich zum Comic gekommen?

Tim Eckhorst: Ich glaube das war der ganz klassische Weg: Man bekommt irgendwann in der Kindheit ein Comic-Heft in die Hand und ist ganz fasziniert. Der erste Comic, der mich richtig beeindruckt hat war ein ziemlich zerfleddertes Batman-Taschenbuch. Zum Zeichnen animiert haben mich aber eher Werner-Comics.

EHM: Wie gehst du an eine Zeichnung heran? Wie beginnst du?

Tim Eckhorst: Das ist sehr unterschiedlich. Manchmal muss man erstmal bestimmte Inhalte der Zeichnung recherchieren und so ist es gar nicht erst der Stift mit dem Papier, sondern erstmal das Internet oder ein Buch, womit man die Arbeit beginnt. Wenn dann aber die ersten Striche entstehen, geht’s mit der klassischen Vorzeichnung los, also mit Bleistift oder wahlweise einer Bleistiftimitation beim digitalen Zeichnen. Stück für Stück konstruiert man dann das Bild.

EHM: Was ist die Besonderheit, wenn man eine Geschichte erzählt, die auf historischen Ereignissen basiert?

Tim Eckhorst: Da gibt es viele Herausforderungen. Zunächst mal die Geschichte selbst, bei der man immer sicherstellen sollte, dass die Fakten stimmen. Und dann natürlich das Aussehen von Gebäuden, Personen, Kleidung usw. Da kann man sich schnell im Detail verlieren, wenn man irgendwann recherchiert wie wohl die Knöpfe am Hemd von Störtebeker ausgesehen haben mögen.

EHM: Wie war die Arbeit in der Comic-Werkstatt? Gab es besondere Herausforderungen beim Thema »Hanse Heroes«?

Tim Eckhorst: Die Arbeit in der Comic-Werkstatt war sehr frei – d. h. ich habe zwar angeleitet, aber keine Aufgaben gestellt, die eine bestimmte Erzähl- oder Zeichenweise vorgeben. Die sollte jeder selbst finden. Ich war also in vielen Fällen dazu da, um alle meine Tipps und Tricks auszupacken und frühzeitig auf klassische Schwierigkeiten hinzuweisen, denen man begegnen kann. »Hanse Heroes« ist natürlich ein umfangreiches Thema. Recherche ist da ein wichtiger Teil und natürlich die Frage wie historisch korrekt man überhaupt arbeiten möchte. Möglicherweise bietet ein »Hanse Hero« auch eine Steilvorlage für eine Parodie, eine Reihe von Cartoons oder einen Transfer in die Gegenwart. Die Fülle der Möglichkeiten muss also auch gebändigt werden, damit man mit der eigenen Geschichte in die Spur kommt.

EHM: Zu deinen zahlreichen Projekten: Welches liegt oder lag dir besonders am Herzen, welche Projekte waren etwas ganz besonderes?

Tim Eckhorst: Es gibt Projekte, die dauerhaft ein Herzensprojekt sind. Und das ist auf jeden Fall das kostenlose Comic-Magazin »Pure Fruit«, das ich ca. zwei Mal jährlich mit meinen Kollegen Gregor Hinz und Volker Sponholz herausgebe. »Pure Fruit« ist eine Spielwiese. Hier kann man im Rahmen von Bilderzählungen experimentieren. Gedruckt wird das Ganze in einer Auflage von 10.000 Stk. und bundesweit über viele Comicläden und Buchhandlungen verteilt. Jede Ausgabe ist ein Abenteuer.
Sehr verbunden fühle ich mich auch Aufträgen aus dem Musikbereich, z. B. für das Wacken Open Air oder die Scorpions.

EHM: Ein Comic, das deiner Meinung nach jeder einmal gelesen haben sollte?

Tim Eckhorst: Ganz klar: »Blankets« von Craig Thompson.

EHM: Wir danken Dir für das Interview!

 

Das Heft #1 zum Blättern:

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.