Sonderausstellung „Pin it!“

Gab es im Mittelalter schon Social Media? Antworten auf diese Frage bietet das Europäische Hansemuseum ab dem 19. Mai in seiner Sonderausstellung „Pin it! Social Media des Mittelalters #PIEHM“.

In dieser Sonderausstellung werden mittelalterliche Tragezeichen mit der heutigen digitalen Kommunikationskultur in Form von Emojis in einen spannenden Zusammenhang gesetzt. Tragezeichen sind jahrhundertealte Abzeichen aus Blei-Zinn-Legierungen mit unterschiedlichsten Formen und Symbolen: von hochheilig bis derb-obszön. Besonders männliche und weibliche Geschlechtsorgane mit Flügeln, Bärten und Beinen lassen aufgrund ihrer Direktheit staunen. Im Mittelalter wurden diese in der Herstellung preiswerten Tragezeichen von allen Bevölkerungsschichten in Westeuropa an der Kleidung getragen - sie waren somit das erste bildliche Massenmedium in Westeuropa.

Pin it! Social Media des Mittelalters
#PIEHM

19. Mai - 06. August 2017

Aber was wollte der Träger oder die Trägerin damit zum Ausdruck bringen? Die Ausstellung vergleicht, wie die Menschen im Mittelalter und heute mittels Symbolen und Zeichen kommunizieren. Es werden über 250 Tragezeichen präsentiert, die aus dem 14. bis 16. Jahrhundert stammen und größtenteils erstmals in Deutschland zu sehen sind. Eine interaktive Fotobox zum Verkleiden, zwei Kunstinstallationen und eine Magnetwand für Geschichten voller neuer und alter Symbole schlagen den Bogen in die Gegenwart - und lassen Tragezeichen und Emojis gemeinsam lebendig werden.

Pilgernde Vulvafigur, Schmetterling und fliegendes Phallussymbol - Originalhöhe der Tragezeichen ca. 1,5 bis 3cm.

 

Die Ausstellung wurde im letzten Jahr bereits im Zeeuws Museum in Middelburg, Niederlande, gezeigt. Im Europäischen Hansemuseum werden diese Exponate allerdings durch in Lübeck gefundene Pilgerzeichen ergänzt. "Pin it!" wird in den Räumen des Burgklosters präsentiert. Der Besuch der Ausstellung ist im regulären Eintrittspreis enthalten, mehr Informationen zu den Preisen finden Sie hier. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einem internationalen Kolloquium, Vorträgen, Führungen und Kinderaktionen rundet die Reise in die unbekannte Welt der Tragezeichen ab. Mehr Informationen dazu sind in Kürze hier und im Veranstaltungskalender verfügbar.

"Pin it! Social Media des Mittelalters #PIEHM" wird gefördert durch die Lübecker Possehl-Stiftung.


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close